Der Dicke und ich, das erste Mal als Models

Hallo meine Lieben,

dieses Wochenende war für den Dicken und uns ganz besonders. Wir durften das erste Mal vor die Kamera und ein wenig "modeln". (Drei Stunden am Pferd sitzen, der Muskelkater lässt grüßen).

Die liebe Martina, ihres Zeichens Fotografin, hat uns abgelichtet (und dauerhaft die Titelmelodie von Black Beauty im Ohr gehabt.)

Der Dicke stand den ganzen Winter über relativ viel herum, durch den vielen Schnee, den wir hatten, war es kaum möglich, sich allzu viel zu bewegen, der Dicke mag es eher gemütlich, somit brauchten wir ein wenig Zeit, um ihn dazu ermutigen zu können, ein wenig über das schöne Feld zu galloppieren.

Och guck doch mal, das Gras, es schmeckt so lecker. Nein, ich mag jetzt nicht weiter gehen, es ist gerade so gemütlich.
Das waren wohl offensichtlich die Gedanken vom Dicken, Gott sei Dank habe ich meinen Liebsten mitgehabt, er hat dafür gesorgt, dass der Dicke weitergeht, so durfte er sich gefühlte 100 Mal zum Dicken bücken und ihm wieder nach oben helfen, denn eigentlich waren wir nur mit Knotenhalfter und Halsring unterwegs. Da juckt es den Dicken relativ wenig, ob er weitergehen soll, oder nicht.

Irgendwann ist er dann auf den Geschmack gekommen - deswegen das Wichtigste; Zeit und Geduld, das braucht man mit Tieren auf jeden Fall. :)
Er ist über die Felder galloppiert, hatte Spaß daran und flog mit mir.




Irgendwann ist es dann aber passiert. Ich habe schon gespürt, wie er sich zusammenzog und verkrampfte. Was tut der da? ABER KLAR DOCH, den Frühlingsgefühlen lassen wir jetzt freien Lauf.
*Zack* Mit dem Hintern in der Höhe, dem Kopf zwischen den Beinen, musste er mal kräftig die Sau raus lassen...im wahrsten Sinne des Wortes...ich saß ohne Sattel am Pferd, konnte mich gerade so noch halten und musste loslachen, der kleine Dicke, der ansonsten immer eher zur Faulheit tendenziert, flitzte drauf los...für ein paar Meter...danach brauchte er eine Pause...erstmal atmen wie ein Elefant *pruuust*.
Was lernen wir daraus? Auch die 21-jährigen Dicken, können noch Gas geben, Gott sei Dank. :)
Bilder davon gibt es keine, Gott sei Dank. ;)

Man könnte sich jetzt denken, dass ein Pferd dafür bestraft gehört. Ich sehe aber keinen Sinn dahinter, man konnte deutlich erkennen, dass er nicht böse war, oder mich loswerden wollte, es war eher so ein: "FRÜHLING DA BIST DU JA WIEDER JUHUUU!"

Martina, der Liebste und ich mussten uns trotzdem kurz erstmal vom Schock erholen, da aber sowieso die Portraits als nächstes geplant waren, stieg ich ab und es ging weiter:




Es war auf jeden Fall ein spannender Tag, der Dicke freute sich dann erstmal auf eine ordentliche Portion Futter und wir konnten alle noch die paar Sonnenstrahlen genießen. :)

In der nächsten Zeit wird es wohl noch das ein oder andere Shooting mit Martina geben, sie will die "Elfe" noch öfter vor der Kamera haben, auch ein Petticoat-Pferdeshooting schwebt in unseren Köpfen, mal schauen, ob wir ein süßes Kleidchen finden. :)
Habt ihr eventuell eine Idee, wo ich süße Petticoat-Kleider bekommen könnte? :)

Wünsche euch noch einen schönen Tag,


bis bald



1 Kommentar:

  1. Sehr schöne Fotos und ein sehr schönes Pferd!
    Reiten ist wirklich was tolles. Als ich kleiner war, hatte ich mal ein paar Reitstunden und auch auf der Ranch von einer Freundin durfte ich auch etwas reiten. Leider konnte ich das nicht fortführen. Sobald es möglich ist, will ich aber wieder damit anfangen :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen