Gewappnet für die Workshops

Hallo meine Lieben,

wie bereits berichtet, soll es ja in Zukunft, zum ein oder anderen Workshop gehen, mit viel Glück sogar zur Blogst-Konferenz. :)

Damit ich an den Workshops und Co. aber nicht mit leeren Händen dastehe, um fleißig neue Kontakte knüpfen zu können, habe ich mich bereits mit ausgefallenen Visitenkarten ausgestattet, um einen prägenden Eindruck
zu hinterlassen. Ich freue mich schon darauf, viele neue Gesichter kennen zu lernen, mit den Visitenkarten fällt mir das dann doppelt so leicht.


Ich habe zum ersten Mal Visitenkarten erstellt und da ich mich bei vielen Blogs schlau gemacht habe, was alles so "goes" und "no goes" sind, möchte ich euch das alles einmal zusammenfassen:






  • Zu aller erst sollte man sich überlegen, WAS genau man auf der Karte stehen haben will. (Bei mir steht zB keine Telefonnummer oben, aus dem einfachen Grund, ich bin aus Österreich und die Workshops, die ich besuche, sind in Deutschland, da ist es für den "Beschenkten" einfacher, wenn er mir eine Mail schreibt, als ins Ausland telefonieren zu müssen).
  • Doppelseitig oder Einseitig? Ich persönlich bin für die doppelseitigen Visitenkarten, weil man auf der Vorderseite zB sein Logo, oder ein tolles Foto von seiner Seite, seinem Blog usw. geben kann und somit schon einen passenden Eindruck holen kann. Auf die Rückseite kann man dann die Kontaktdaten, welche man Preis geben will (siehe Punkt 1) schreiben und hat da auch genug Platz.
  • Wer es richtig "speziell" mag und einen NOCH größeren Eindruck machen will, der kann sich auch QR-Codes auf die Visitenkarten drucken lassen (http://www.qrcode-monkey.de/), dort kann man seine Seite direkt verlinken und sie kann schnell via Smartphone aufgerufen werden (QR-Code-Scanner wird natürlich benötigt)
  • Die Visitenkarten sollten auf jeden Fall nicht an "jeden" verschenkt werden. Man sollte jedenfalls mit der Person schon geredet haben und auch den Eindruck haben, dass die Person Interesse hat, denn leider passiert es immer wieder, dass die kleinen "Kunstwerke" dann im Müll landen, dann lieber aufsparen für Leute, die wirklich Interesse zeigen.



Ich wünsche euch viel Spaß, falls ihr selber einmal Visitenkarten braucht, beim herumbasteln und Designs auswählen (habe ich schon erwähnt, dass das riesigen Spaß macht?)

Bis bald,


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen