Cynthia Barcomi - Let's Bake

Huhu, es ist wieder soweit.

Diesmal ist es eine Buchvorstellung von der wunderbaren Cynthia Barcomi (deren Caffee ich UNBEDINGT einmal besuchen will).

Hier ist es, das Prachtexemplar:

Cynthia Barcomi - Let's bake
Let's bake
von Cynthia Barcomi

 Cynthia beschreibt in ihrem Buch die Rezepte total simple, die Überschrift ist immer in Englisch, darunter steht aber natürlich die deutsche Übersetzung und die Rezepte sind selbstverständlich auch deutsch.

In diesem Buch gibt es sogar ein Rezept für Vanilleextrakt, welches  es in meiner Nähe nirgends zum kaufen gibt; von daher: DANKE CYNTHIA - für diese simple und doch von Erfolg gekrönte Rezept, ich kann mir kein Rezept mehr ohne den Extrakt vorstellen.

 Dieses Buch ist unter Anderen, eines meiner Lieblingsbücher und das zu Recht; vor allem weil sie anfangs Hilfen gibt, was zB zu machen ist, wenn das Gebäck zu dunkel wird, innen aber noch nicht durch ist und viele weitere Tips.

Wo ich natürlich der absolute Fan bin, wenn die Autoren zu ihren Rezepten, ihre eigenen Stories schreiben, dies bekommen wir auch bei Cynthia geliefert; eine volle Portion Infos über ihre Meinung zu den Rezepten und wie sie zB drauf gekommen ist. :) 

Was man auch beachten sollte; die Fotos, sind einfach wundervoll dargestellt, man merkt, die hat jemand fotografiert, der seine Werke selber liebt und vor allem, der eine Hand für Food-Fotografie hat, top :)

Ich muss sagen, die Umsetzung ihrer Rezepte fallen einem gewiss nicht schwer, ich bin verballert in dieses Buch und kann nur sagen; 5*.


Ich hoffe, ihr werdet Spaß mit dem Rezept haben und auch mit den anderen Rezepten von Cynthia, let's bake, let's go, viel Spaß beim Lesen und nachbacken. :) ♥

xoxo eure Steffi

Süßeste Buchvorstellung(en)


So meine Lieben,

nach langem warten, gibt es nun die zwei Buchvorstellungen, zu den Büchern "Klitzekleine Glücklichmacher" von Daniela Klein und "Sweets" von Nicole Stich, beide sind bekannt für ihre Blogs (im Namen verlinkt) und sind auf ihrem Gebiet, unersetzbar.

Genauso wie die Autorinnen, sind auch die Bücher, in einem Bücherregal unersetzbar, für diejenigen, die gerne backen und Gebäck etc. dekorieren, egal ob für Feste, Snacks, für Jeden ist etwas dabei.



Klitzekleine Glücklichmacher
von Daniela Klein  
MEINE BIBEL - KLITZEKLEINE GLÜCKLICHMACHER ♥


Ich steh‘ ja unglaublich auf rosarote Backbücher, ich kann nicht genug davon haben, zuhause wird mir zwar nachgesagt, dass ich schon genug habe, aber wie gesagt; MAN KANN NIE GENUG DAVON HABEN :D
Als ich anfing, Food-Blogs nach leckeren Rezepten zu durchsuchen, natürlich nur Süßes am besten und am besten schön viel Kitsch – lieferte mir Frollein Klein das richtige Programm – ich war begeistert, bis oben rauf, von diesem wunderbaren Blog und den Bildern, den Rezepte, wie würde sie so schön schreiben; MAXIMAL VERBALLERT bin ich in die Gute und ihren Blog !!  :D
Somit war für mich, das Päckchen mit ihrem Buch „Klitzekleine Glücklichmacher“, die Lieferung der Backbibel; Päckchen auf, Trommelwirbel, yeeeeeei endlich; die Bibel ist da. 
Damit ihr euch jetzt leichter tut, wenn ihr das Buch irgendwo im Buchladen oder im Internet seht; helfe ich euch mit der kleinen Buchvorstellung:

Wenn ihr Süßes nicht mögt; Kitsch nicht ausstehen könnt; Deko auf Cupcakes und co. euch überhaupt nicht interessiert und ihr rosa hässlich findet; SEID IHR HIER FALSCH!!
Das Buch passt also richtig zu meinem Blog; WAS MÄDCHEN WOLLEN – Mädchen wie ich zumindest – ich könnte mir das Buch stundenlang ansehen und es wird mir nicht langweilig :)
Die Bilder (im Buch steht, dass die Meisten, bzw. alle, von ihrem lieben Mann, Herrn K. geschossen wurden), sind einfach sehenswert und allein schon ein Grund, das Buch zu kaufen, dann kommen da aber noch diese simplen Rezepte, die trotzdem zu wunderbaren Ergebnissen führen, zB die „Homemade Snickers“, die ich selber schon ausprobiert habe und euch demnächst vorstellen werde, sie sind ganz schnell und einfach gemacht und schmecken wie das Original ;)
Endlich habe ich ein Buch gefunden, dass Cakepop-Teig und –Zubereitung einmal richtig gut erklärt und man versteht, was gemeint ist, gleich geht’s mir bei den Macaroons, sie erklärt es wirklich total einfach. :)
Zu exotischen Zutaten oder Zutaten, die in einem Supermarkt nicht zu finden sind, sowie Deko Bedarf und jede Menge anderes Zeugs, gibt es am Ende des Buches sogar Bezugsquellen und somit gibt’s kein lästiges Suchen nach den Zutaten mehr. :)
Zu jedem Rezept gibt’s eine kleine Story von ihr und zu fast jedem Rezept eine Deko-Idee – WENN DAS KEINE BIBEL IST?
Maximale Punktezahl, liebes Frollein Klein, ich warte nun gespannt, auf eine Fortsetzung und mache eine Verbeugung ;)







Sweets


SWEETS 
von Nicole Stich

In fast jedem Food Blog, der etwas mit Backen zu tun hat, wird einem dieses Buch vorgeschlagen, also konnte Klein-Steffi nicht lange warten und musste sich das Buch holen – WOW WOW WOW

Ich bin ja leicht zu unterhalten, aber dieses Buch, spitzenklasse, ihren Blog, werdet ihr wohl alle kennen, sie war eine der Ersten Food-Bloggerinnen überhaupt, in Deutschland, also sie macht’s vor und somit kein Wunder, dass ein Knüller entsteht.

Die Kategorien machen die Auswahl gleich einmal leichter, fürs Frühstück etwas, kleine Snacks usw.

Die Bilder sind auch der absolute Knaller, das haben also die meisten Backbücher gemeinsam, immer wieder stell‘ ich mir also die gleiche Frage: „Wo bleibt die Kostprobe vom Meister höchstpersönlich?“
Leider ohne Erfolg, aber nachdem die Rezepte alle simple sind und in Schwierigkeitsstufen auch nach oben gehen, ist für jeden etwas dabei und man muss sich nicht plagen, wenn man sich nicht zu viel Zutraut, einfach ein Rezept mit 1* auswählen, insgesamt gibt es 3* 

Auch hier habe ich mich wieder ertappt; stundenlanges Bilder anschauen und träumen; wo die Wolken aus Zuckerwatte ist und es Macaroons regnet, da wär‘ ich doch gern. :)



Fakt ist, wer das Backen liebt und gleich wie ich, Kitsch, Deko und süßeste Rezepte; sollte sich diese zwei Bücher auf jeden Fall anschaffen, sie sind unverzichtbar ;)





Viel Spaß beim Lesen und Nachbacken.

xoxo eure Steffi

AMERIKANISCHE RESTEVERWERTUNG - AMERIKANER WIR KOMMEN ♥

Hallo meine Lieben,

Resteverwertung ist ja bekannt für Gerichte, die man irgendwann nicht mehr sehen kann.
So weit will ich es natürlich nicht kommen lassen, meine Resteverwertung wurde verschlungen, als gäbe es kein morgen mehr.
Ich will euch nicht länger auf die (Resteverwertung-)Folter spannen und euch das Rezept nicht länger vorenthalten, die Meisten kennen es zu 100 %, die Anderen, lernen es jetzt kennen, ich persönlich kannte sie nur von Blogs und Rezepten, bei uns in Österreich sind sie leider nicht so bekannt, in meiner Familie aber beliebt, wie ein bunter Hund, ab jetzt – die leckeren

Zitronen-Amerikaner


That’s, what we need (für ca. 12 Stück)

Für den Teig:

150 g weiche Butter
120 g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
300 g Weizenmehl glatt (Universalmehl geht natürlich auch)
2 TL Backpulver
4-5 EL Milch

Für die Zitronen-Glasur:

150 g Puderzucker
2 EL Zitronensaft
jede Menge bunte Streusel, Schokostreusel, Zuckerschrift und was euch sonst noch einfällt zum verzieren (Tip: Marzipankügelchen machen ihren Job auf den Amerikanern besonders gut ;)  )

Zubereitung:

  • Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  • Butter mit Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz, schaumig rühren, dabei ist es ganz besonders wichtig, dass die Butter weich ist und dass ihr euch Zeit lässt, dann klappts auf jeden Fall.
    Anschließend die Eier nach und nach (bitte auch hier wieder Geduld beweisen) zugeben.





  • Mehl mit Backpulver mischen und mit der Milch unter die schaumige Ei-Butter-Mischung rühren.
  • Mit dem Esslöffel kleine Teighäufchen mit Abstand auf ein, mit Backpapier bedecktes Backblech geben und mit einem feuchten Löffel (oder Mehl leicht in Mehl tunken), die Häufchen etwas nachformen, dass daraus "Taler" werden.
  • Im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen, danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Für die Glasur, Puderzucker mit Zitronensaft vermengen und zu einer Glasur anrühren, dann mit einem Messer auf die Amerikaner streichen, die Mengenangaben für die Glasur reichen auf jeden Fall, dass man ruhig dick auftragen kann. :)


Ach Gottchen, ich bin aber auch kreativ :D

Fluffigste Amerikaner ;)
Jetzt noch mit dem "Dekomaterial" die Amerikaner lustig gestalten und dann genießen. :)



Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim nachbacken meine Lieben J


xoxo eure Steffi