Ab heute dreht sich's auch um's Pferd

Ich habe mir gedacht, vielleicht gibt es die Eine oder andere Followerin, die Pferde genauso gerne hat, wie ich...

Ich habe mich gestern an Pferdefrisuren gemacht und würde mich freuen, wenn ich euch helfen kann, da ich selber sehr lange nach passenden Frisuren für's treue Hotta-Hü gesucht habe.

Hier also meine erste Frisur:

Ich habe mich als aller erst, an die 

Netz-Frisur 

gemacht, die bestimmt für viele von euch ein Begriff ist und mit Sicherheit eine der leichtesten Frisuren ist, für mich zumindest :

  • Anfangs solltet ihr sicher gehen, dass die Mähne nicht schmiert und filzfrei (Pkt. 2) ist. Solltet ihr Mähnenspray o. Ä. in der Mähne haben, so würde ich dies erstmal auswaschen, da die Gummiringe oft nicht wirklich halten, wenn alles schmiert, so kann es schonmal passieren, dass das gute Hota-Hü seinen Kopf schüttelt, zB wegen einer Fliege und dabei dann die Ringe herunter purzeln.
  • Ist die Mähne schmierfrei, so würde ich sie ordentlich durckämmen, damit sie auch Filzfrei ist, das geht immer etwas schwer, man sollte aber beachten, mit Vorsicht und Sorgfalt an die Mähne zu gehen, den Mähnenkamm mit einer Hand stabilisieren und mit der Bürste vorsichtig die Mähne durchkämmen, sodass kein Filz mehr zu erkennen ist.
  • Sind diese "Sicherheits-Vorkehrungen" getroffen, so könnt ihr eigentlich schon starten :)
Alles, was ihr für diese Frisur braucht, ist:
  • Mähnengummis
  • Mähnenbürste
  • Geduld :D
Und schon geht's los:
  1. Ihr teilt die Mähne, in Strähnen, wie dick diese sein sollen, könnt ihr entscheiden, umso dünner, umso "vernetzter", sieht die Frisur dann aus, wenn ihr dickere Strähnen wählt, gibt's zwar weniger Netz, sieht aber genauso gut aus, am Ende der Erklärung, seht ihr mein Mietpferd mit dem Netz, gewählt habe ich dicke Strähnen, die Strähnen bindet ihr dann zu Zöpfen. Bindet die Zöpfe ruhig etwas weiter unter dem Mähnenkamm, dann steht die Frisur später nicht ab.
    BEACHTEN: Die Mähnengummis sollten auf gleicher Höhe positioniert werden.
  2. Teilt nun die Strähnen in der Hälfte und verbindet sie, mit der rechts, daneben liegenden Strähne, auch da wählt ihr nur die Hälfte.
    Die erste Strähne, wird als Ganze "verarbeitet", sprich, ihr nehmt von der ersten Strähne die ganze, von der Zweiten die Hälfte.
    So geht ihr dann vor, bis zur letzten Strähne, wo ihr auch wieder die Ganze, mit der Hälfte der vorletzten Strähne wählt.
    Unten gibt es auch Bilder, wo ihr erkennen könnt, was ich meine ;)
  3. wenn ich die erste Reihe beendet habt, könnt ihr, 5-10 cm unter der ersten Reihe, mit der zweiten Reihe beginnen, die ihr gleich absolviert, wie die erste Reihe.
    Dies könnt ihr fortführen, je nach länge, der Pferdemähne.
    BEACHTEN: Das Netz sollte nur soweit geführt werden, solange die Mähne noch dicht genug ist, sobald sie dünner wird, bekommt man keine Gleichmäßigkeit mehr in die Frisur.
  4. Ich habe zwei Varianten gewählt, um euch zu zeigen, was ihr, mit den dünnen Enden der Mähne "anfangen" könnt.
Variante 1:
Französich geflochten
Ich habe das untere Ende der Zöpfe genommen und von links nach rechts geflochten, für alle, die denken, französisch flechten geht besonders schwer, das habe ich auch gedacht, aber beim Pferdi gehts einfacher :D
Nehmt immer die ersten drei Zöpfe und flechtet, nach rechts, dann immer wieder eine Strähne hinzufügen, am Ende dann mit Mähnengummi beenden.
Hört sich schwerer an, als es ist... :)


Variante 2:
Enden geflochten
Vielleicht etwas einfacher, einfach die Enden der Strähnen, normal flechten, sieht aber genauso gut aus, wie der französiche Zopf und haltet auch besser ;)

Meine Frisur sieht nicht professionell aus, weil es meine erste Frisur war und ich einfach meine Zeit vertreiben wollte, dann kam mir die Idee, sie zu fotografieren und ich wollte sie euch, auch wenns nicht perfekt ist, nicht vorenthalten :D

Viel Spaß, beim nachmachen


xoxo eure Steffi

Hier noch etwas zum Nachdenken:

"Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreichelnAstrid Lindgren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen